Craniosacrale Osteopathie

Grundsätze der Craniosacralen Osteopathie

In der Craniosacralen Osteopathie gehen wir von folgenden Grundannahmen aus:

  • der Körper ist eine Einheit
  • der Mensch ist eine Einheit aus Köper-Geist-Seele
  • Struktur und Funktion stehen in Wechselwirkung und beeinflussen sich gegenseitig
  • der Körper ist imstande sich selbst zu regulieren, zu heilen und gesund zu erhalten

Unsere Selbstregulierung kann aufgrund verschiedenster Einflüsse (Geburt, Entwicklung, einschneidende Erlebnisse, Krankheiten, Unfälle, Stürze, Operationen - also körperliche und seelische Traumata) vermindert, eingeschränkt oder blockiert sein.

Der Körper besitzt die Fähigkeit, kleinere und größere Einschränkungen zeitweise zu kompensieren.

Gerät der Mensch jedoch zu sehr aus dem Gleichgewicht, wird das kompensierte Gleichgewicht dekompensiert, der Körper verliert seine Vitalität und eine Erkrankung kann auftreten.

Hosting:
WIBA Internetservices